Tipps, Tricks und FAQ

Wie bringe ich den Pizzafleck von der weißen Weste? Was um Dons Willen sind Polycarboxylate? Und wie machen sie den Teller sauber? Wann wurde die Seife erfunden? Antworten auf alle diese und 1000 weitere Fragen sowie spannende Geschichten aus der Welt des Saubermachens findest du in dieser Rubrik. Zur gezielten Suche kannst du bequem nach Themen filtern, aber die Seite macht auch einfach Spaß zum stundenlangen Schmökern. Vergiss darüber bloß das Abwaschen nicht.

Clever: Schaumbildung einfach verhindern

Zuviel Schaum im Spülbecken ist lästig. Lass deshalb zuerst Wasser einlaufen, bevor du Spülmittel dazugibst.

Alles eine Frage des Drucks: Tabs lösen sich nicht auf

Öffnest du den Geschirrspüler und findest Tabs, die sich nicht aufgelöst haben? Vermutlich ist der Wasserdruck zu tief. Überprüfe, ob die Maschine verkalkt oder verstopft ist.

Halten lange: alle WINGO Produkte

Alle WINGO Wasch- und Reinigungsmittel sind ab Kaufdatum 30 Monate haltbar.

Mit Köpfchen: richtig von Hand abwaschen

Folgende Tipps helfen dir, sparsam und schonend von Hand abzuwaschen:

Entferne grobe Speisereste von Hand und spüle starke Verschmutzungen unter fliessend kaltem Wasser ab. Eingetrocknete Speisereste weichst du in Spüllauge ein.

Wasche zuerst Glas, dann Porzellan und Besteck und am Ende das Kochgeschirr ab.

Je heisser das Spülwasser ist, desto besser löst sich das Fett – verbrenn dir dabei aber nicht die Hände.

Achte auf die korrekte Dosierung. Zu wenig Spülmittel erschwert die Reinigung, zu viel ist bei der Trocknung hinderlich. 

Einfach clever: Wie räumt man einen Geschirrspüler aus?

Hast du dir das noch nie überlegt? Dabei ist es ganz logisch: unten zuerst. So verhinderst du, dass Wasser von oben auf das trockene Geschirr unten tropft.

Falls dein Geschirrspüler kein Abluftgebläse hat, öffnest du ihn übrigens am besten zuerst nur einen Spalt breit nach Programmende. So kann der heiße Dampf entweichen, bevor du die Tür ganz öffnest.

Sauber nach Programm: so stellst du den Geschirrspüler richtig ein

Ein Geschirrspüler erfüllt jeden Auftrag ganz nach Wunsch. Du brauchst ihn nur richtig einzustellen.

Wenig verschmutztes Geschirr ohne angetrocknete Speisereste: Schnellprogramm 30 – 45 °C?

Normal verschmutztes Geschirr, wenn du weniger Energie und Wasser verbrauchen willst: Sparprogramm 50 oder 55 °C

Bei angetrockneten Speiseresten und bleichbaren Rückständen wie Tee: Normal- oder Universalprogramm 65 °C

Voll praktisch: So räumst du einen Geschirrspüler ein

Entferne grobe Essensreste vor dem Einräumen. Vorspülen von Hand ist nicht nötig. Gläser sollten einen festen Stand haben und sich nicht gegenseitig berühren. Geschirr mit Vertiefungen sollte so platziert sein, dass das Wasser gut abfließen kann. Besteck stellst du mit dem Griff nach unten in den Besteckkorb – außer es ist sehr spitz und du kannst dich daran schneiden.

Manuell: die erste Spülmaschine

Jobs, die heute Maschinen schnell und zuverlässig erledigen, waren früher noch echte Handarbeit. So musste man beim ersten Geschirrspüler die Kurbel noch selbst drehen. Patentiert wurde er 1886 von der Amerikanerin Josephine Cochrane.

1929 brachte Miele die erste elektrische Spülmaschine auf den Markt, doch wegen der Weltwirtschaftskrise fand sie keinen grossen Anklang.

In den 1950-ern gehörte eine Spülmaschine noch zu den Luxusgütern. Erst zwanzig Jahre später verbreitete sie sich in ganz Europa.

Geschirr und Besteck: Wenn nur Handarbeit und WINGO Spülmittel den Job erledigt

Es gibt Fälle, bei denen du selbst anpacken musst, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Folgendes Geschirr und Besteck gehört nicht in die Spülmaschine:

  • Gläser und Geschirr mit Dekor über der Glasur und Goldrand
  • Metallbestecke niedriger Qualität, Aluminium und Blech
  • Holz
  • Besteck mit Holz- und Kunststoffgriffen
  • Kunststoffgeschirr, außer es ist speziell als spülmaschinenfest gekennzeichnet


Wertvolles Tafelsilber eine Generation lang sauber halten

Ganz einfach: Wasche Silberteile nach Gebrauch sofort ab und lass sie nicht an der Luft trocknen. Nie mit anderem Metall zusammen in der Maschine waschen. So bleibt das schöne Besteck der Stolz der ganzen Familie.

Aiuto, die Pfanne ist angebrannt

Nur ruhig Blut, das kommt in den besten Familien vor. Gib Wasser und einen Schuss Essigreiniger in die Pfanne, lass die Lösung aufkochen und abkühlen. Falls die Pfanne noch nicht gründlich sauber ist, machst du das Ganze ein zweites Mal.

Was tun bei verdächtigem weißen Belag auf dem Geschirr?

Hier besteht der klare Verdacht auf Kalk. Überprüfe, ob du noch Regeneriersalz im Geschirrspüler hast und stell allenfalls den Härtebereich höher ein. So verwischst du elegant alle Spuren.

Teeränder auf Tassen: ja nicht abwarten und Tee trinken

Gegen Tee-Ränder oder -Flecken (gilt übrigens auch bei Kaffee): Wähle ein Spülprogramm mit 65° C und erhöhe die Dosierung des Reinigers auf 2 WINGO Tabs. So entfaltet sich eine optimale Bleichwirkung und du hast wieder alle Tassen sauber im Schrank.