Tipps, Tricks und FAQ

Wie bringe ich den Pizzafleck von der weißen Weste? Was um Dons Willen sind Polycarboxylate? Und wie machen sie den Teller sauber? Wann wurde die Seife erfunden? Antworten auf alle diese und 1000 weitere Fragen sowie spannende Geschichten aus der Welt des Saubermachens findest du in dieser Rubrik. Zur gezielten Suche kannst du bequem nach Themen filtern, aber die Seite macht auch einfach Spaß zum stundenlangen Schmökern. Vergiss darüber bloß das Abwaschen nicht.

Immer eine weiße Weste tragen: graue Wäsche verhindern

Wenn du zu wenig Waschmittel verwendest, vergraut deine Wäsche. Halte dich deshalb an die angegebene Dosierung. Dank Auto-Stop Dosiersystem ist es besonders einfach.

Halten lange: alle WINGO Produkte

Alle WINGO Wasch- und Reinigungsmittel sind ab Kaufdatum 2 Jahre haltbar.

Nicht nur sauber, sondern auch nachhaltig: So wird WINGO abgebaut

Alle WINGO Waschmittel sind nach OECD-Test 302B biologisch abbaubar.

Für Allergiker: Wichtige Informationen

Reagierst du allergisch auf Waschmittel? Hier ein paar nützliche Tipps:

  • Überfülle die Trommel nicht und dosiere das Waschmittel richtig.
  • Trockne, falls möglich, alle Kleider mit einem Tumbler
  • Vermeide direkten Hautkontakt mit Waschmitteln. Bei einem Missgeschick solltest du die Haut gründlich mit Wasser spülen.
  • Such bei starken Reaktionen unbedingt einen Dermatologen auf.

Auf die Menge kommt’s an: wie viel Wäsche gehört in die Trommel?

Hier gilt: nicht zu viel, nicht zu wenig. Bei Koch- und Buntwäsche sollte die Trommel so gefüllt werden, dass sie ohne pressen gut beladen ist und oben ein handbreiter Streifen leer bleibt.

Bei Feinwäsche sollte die Trommel nur gut hälftig gefüllt werden.

Bei einer zu vollen Trommel wird deine Wäsche nicht sauber und die Maschine geht schneller kaputt.

Pflegesymbole für Textilien: Was bedeutet eigentlich diese Symbol-Geheimsprache?

Auf jedem Kleidungsstück findest du Pflegeanleitungen. 

Blut an den Kleidern: So beseitigst du alle Spuren

Du musst nur einmal kurz mit dem Messer ausrutschen und schon hast du rote Spritzer an den Kleidern. Am besten wäschst du den Flecken sofort mit kaltem Wasser aus und weichst ihn dann in handwarmem Wasser mit ein wenig WINGO 2in1 Waschmittel mehrere Stunden lang ein. Spül alles gut aus und wasche dann das Kleidungsstück wie gewohnt.

Du sang sur les vêtements: voici comment éliminer toutes les traces

Il suffit que ton couteau glisse dans l’assiette pour que tes vêtements soient maculés de taches rouges. Dans ce cas, lave immédiatement les taches à l’eau froide et fais tremper le vêtement pendant plusieurs heures dans de l’eau tiède en prenant soin d’y ajouter un peu de lessive WINGO 2-en-1. Rince-le bien puis lave-le comme à l’accoutumée.

Nicht nur für Softies: Wasser weicher machen

Wasser mit vielen Mineralien wie Kalzium oder Magnesium wird als hart bezeichnet. Das Problem: es reduziert die Waschleistung von Seife und hinterlässt Spuren auf Kleidern. Deshalb lohnt sich der Einsatz eines Wasserenthärters, falls du kein weiches Wasser hast. So sparst du Waschmittel.

Dein Wasseranbieter kann dir sagen, ob du weiches oder hartes Wasser hast. Informier dich auf seiner Website oder rufe ihn an.  

Waschen: früher harte Arbeit, für uns ein Schongang

Noch vor 100 Jahren war es äußerst anstrengend, Wäsche zu waschen. Kleider wurden bis zu 24 Stunden eingeweicht, gekocht und dann mit verschiedenen Hilfsmitteln manuell gewaschen. Fürs Ausspülen ging man oft an einen Bach, da fließendes Wasser eine Seltenheit war.

Erst mit der Trommelwaschmaschine in den 1970-ern wurde das Waschen deutlich einfacher. Weil die Hausfrauen damals der Maschine noch misstrauten, wurde übrigens ein Bullauge eingebaut. 

Die ersten Saubermänner: die Mesopotamier

Das älteste überlieferte Seifenrezept stammt aus dem Jahr 2500 v. Chr. Es kommt aus der Stadt Tello in Mesopotamien. Bereits früh wussten Menschen, dass sich beim Erhitzen von Fett und Pottasche eine Substanz bildet, die heutigen Seifen ähnelt.